Der Malvorgang, das Experimentieren ist das „pura vida“.

Ein regelrechter Mal-Kampf beginnt auf der Leinwand, wenn sich Farbtöne mit Formen zu einer Einheit verschmelzen sollen: in Farbschichten aufgetragen, einmal mit Spachtel, einmal mit Pinsel, dann direkt aus der Farbtube, werden die Farblandschaften ausgekratzt, ausgewaschen, wieder übermalt, gespachtelt, bis die Komposition ins Auge fällt.

Farben und Formen regen die Augen des Betrachters an, auf den Gemälden spazieren zu gehen. Gegensätze und Widersprüche: das schafft Harmonie in einer Zeit, die voller Fragen und Deutungen ist.